Presse & Vita

Presse

Monika Cyrani – Frauenpower mit Seelentiefe

Preisgekrönte Sängerin, Komponistin & singende Seelenbegleiterin

Sie ist sinnlich. Sie ist direkt. Energie vibriert. Lebenskraft leuchtet. Und wenn sie, angetan mit dem rotflammenden Mantel, den Tanz des Lebens singt, dann ist sie der Tanz und das Leben zugleich. So viele Farben! So viele emotionale Regungen! So viel Ausdruck und Variationen in der Stimme – Monika Cyrani. Das ist Frauenpower mit Seelentiefe.

...

Die Künstlerin hat die kommerziellen Angebote der Musik-Industrie immer wieder abgelehnt, denn sie wollte ihren eigenen, unverwechselbaren Ton nicht aufgeben. Ermutigen will sie auch ihr Publikum, sich selber treu zu sein, ein jeweils eigenes Leben zu leben, sagt sie und lächelt.

Menschen fühlen sich berührt und bestärkt zugleich in den Konzerten von Monika Cyrani. Beispielsweise mit dem Lied „Ich nehm mich in die Arme“. Sie schließen die Augen und singen mit ihr.

Aber die Künstlerin vermittelt nicht nur weich tönende Lebenshilfe und sinnlich-übersinnliche Gefühlswelten. Sie hat viel zu viel Temperament, um ausschließlich in engelsreinen Melodiebögen zu schwelgen. In ihrem Gesang brennt ein Feuer, das mal zart leuchtet, mal ungezähmt lodert. Diese Frau sprüht Funken!

„Es macht mir Freude, Gefühle in Klang zu verwandeln. Dann sind sie nicht positiv und nicht negativ, sie sind nur noch Klang.“

Zur Trommelbegleitung entfaltet die Musikerin eine kraftvoll wilde Klangmagie. Dabei verwandelt sie sich in eine Schamanin – und wechselt dann wieder zu sehr persönlichen Liedern über die Sehnsucht oder die Wut einer Frau. Doch auch dabei bleibt sie nicht stehen. Sie setzt sich ans Monochord und taucht ein in den warmen Klang von meditativer Durchsichtigkeit und Klarheit und verzaubert ihr Publikum mit diesem sanften, oft überirdischen Gesang. Diese Musik geht unter die Haut, reinigt die Gedanken und feiert das Leben.

 

Monika Cyrani gewinnt deutschen Songpreis

G. Fuchs (freier Musikredakteur/dpa)

 

Der eiserne Vorhang fiel und auf der Bühne stand Monika. Ein Ausnahmetalent aus dem Osten. Das ausgerechnet diese junge Künstlerin aus der Tschechischen Republik den Oskar des Deutschen Rock & Pop Verbandes, gegründet vom Pop-Paten Ole Seelenmeyer einheimst, kommt nicht von ungefähr. Von Kindesbeinen an erhielt die junge Künstlerin musikalische Förderung. Nach der Flucht aus der Tschechei und einer Odyssee quer durch Europa, fand die damals 13jährige aufgrund ihrer Begabung private Mäzene. Und die Sängerin erwies sich der privaten Förderung als würdig. So errang sie als überraschungssiegerin beim Bayernweiten Wettbewerb Talent `98 den ersten Stimmpreis. Bereits im nächsten Jahr setzte sie sich souverän bei dem Wettbewerb “Entdecke die Stars von morgen” durch und war die Gewinnerin des Abends.

Noch im selben Jahr landete sie ihren nächsten Coup und erzielte einen Doppelsieg. Sie belegte beim bundesweiten Rock & Popfestival nicht nur den ersten Platz als “Beste Sängerin”, sondern eroberte darüber hinaus den dritten Platz in der Sparte “Eigenkomposition” dieses amtlichen Sängerwettstreits. Wen überrascht es dann, wenn Monika Cyrani im Herbst 2000 noch eins drauflegt. So ersingt sie sich im vergangenen Jahr beim gleichen Wettbewerb mit ihrem Titel “Happy New Year” die Auszeichnung “Beste Sängerin Deutschlands” in der Sparte Eigenkomposition und lässt rund 2000 Mitbewerber hinter sich.

Dabei bleibt sie natürlich: “Musik war und ist schon immer ein prägender Faktor in meinem Leben. Gesang bedeutet für mich die ständige Herausforderung ehrlich und echt zu sein, da ich nur auf diese Art und Weise die Zuhörer teilhaben lassen kann, an dem was ich mit meinen Songs ausdrücken will”. Und ihre Songs sind Gesamtkunstwerke. Mit ihrer kraftvollen Stimme und den inspirierenden Texten, verpackt in raffinierten Arrangements, zieht Monika das Publikum in ihren Bann. Kein Wunder, dass sich nun die Talentscouts die Klinke in die Hand geben. Schließlich ist es ihr auf einzigartige Weise gelungen, mit ihrem popsymphonischen Song “Happy New Year” die Bewegung des Jahrtausendwechsels in Noten zu bannen. Damit ist ein solider Anfang für eine vielversprechende Karriere im neuen Jahrtausend gemacht.

 

Blüte | Monika Cyrani | Foto: Mike Kauschke
Rose | Monika Cyrani | Foto: Mike Kauschke

Auftritte bei verschiedenen Veranstaltern

 

Auftritte bei Vorträgen von Robert Betz: Nürnberg Karl-Bröger-Zentrum, Salzburg Congress, Regensburg Kolpinghaus, München Gasteig – Carl Orff Saal, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus u.a.

Aufritt bei der Eröffnung der Lebensfreudemesse München, MTC

Open-air-Auftritte für die Veranstaltungen der Friedensbewegung München, Karlsplatz-Stachus, Marienplatz und Odeonsplatz

Ostermarsch-Veranstaltung München, Marienplatz

...

 

Lichtandacht, Lichterkette, Open-air München, Odeonsplatz

Konzert für das Projekt: „Musik und Stille“ von Brama Kumaris München, Goetheforum

Auftritt beim Network für Frauen Veranstaltung: „Fest der Göttinnen“

bei Denise Lawrence im Vortrag: „Die Liebe Droge oder Heilmittel“ München, Gasteig – Black Box

bei Mike George im Vortrag: „Wahre Werte“ München, Goetheforum

bei Prof. Hans Peter Dürr „Erforschung des Bewusstseins durch Wissenschaft und Mystik“ München, Technische Universität – Audimax

bei Dadi Janki im Vortrag / Meditation: „Gelebte Weisheit“ Wien, Wirtschaftsuniversität – Audimax

Burda Verlag-Gala, München

Verschiedene Galas der UNICEF

TV-München

Kunstpark-Ost / Babylon, München

Kay’s Bistro, München

Traumtheater Salome

Fest der Wiesenwirte, München

Revue-Theater „Bel Etage“, München

BMW Promotion-Gala, München

ABR-Lufthansa-Gala

Benefiz zu Gunsten „Wings of Hope“

Beethovenhalle, Bonn

u.v.m.

 

Musikalische Biografie

 Monika Cyrani wurde in Prag geboren. Bereits als Kind entdeckte sie die liebe zur Musik und sang im Kinderschulchor.

Als sie später eine musische Realschule in München besuchte, wirkte sie als Solistin in der Schuljazzband, die sich für den bundesweiten Wettbewerb “Schulen musizieren” qualifizieren konnte. Der Preis für die Schulband: Studio-Aufnahmen. Monikas erste Aufnahmen als Solistin. Viele Auftritte mit der Schulband folgten.

1990 Beginn der intensiven Gesangsausbildung. Weitere Soloauftritte und Erfolge mit der Schulband folgen.

1992/1994 – Die Singer Songwriterin beginnt mit der Ausbildung als Komponistin in dem Musikstudio „Peter Pan“ in München. Dabei erlernt sie ihre eigenen Lieder im Studio fertigzustellen und zu produzieren.

...

1994/1996 – Monika Cyrani komponiert viele melodramatische Pop-Songs und musicalhafte Melodien. Gemeinsam mit dem Komponisten und Arrangeur Christian France entsteht unter anderen auch der UNICEF SONG “Live in Harmony”, der mehrfach zur Aufführung kommt. (Stadtfest München, BURDA-Gala, UNICEF-Gala u.v.m.) Dafür trainierte die Sängerin auch ihren eigenen Kinderchor.

1997 – Engagements bei verschiedenen Veranstaltern und Werbefirmen für Jingles.

1998 – Auf anhaltende Nachfrage beginnt die junge Künstlerin Gesang in Verbindung mit Selbsterfahrung zu unterrichten. „Singen aus dem Herzen“. Viele weitere Eigenkompositionen entstehen.

1999 – Monika Cyrani belegt den ersten Platz beim 17. bundesweiten Rock- und Pop-Festival in der Sparte Solo-Gesang und gewinnt den “Songpreis 99” und damit eine CD Produktion ihrer Eigenkompositionen. Diese und andere Eigenkompositionen befinden sich heute auf der CD „Here I stand“. Manche entstanden in Zusammenarbeit mit dem Komponisten Christian France.

2000 – Die Künstlerin erhält beim 18. Bundesweiten Rock- und Pop-Festival die Auszeichnung als “Beste Sängerin – Eigenkomposition” und damit ein einjähriges Coaching und Vermittlung an große Produktionsfirmen. Die Preisträgerin verzichtet auf die kommerziellen Angebote, die man ihr unterbreitet, denn sie entsprechen nicht dem, was sie mit ihrer Musik vermitteln möchte. So findet die Singer-Songwriterin immer mehr zu ihrem eigenen authentischen Seelenklang und ihrer Musikalität.

2001 – Monika Cyrani gründet ihren eigenen Gospel-Chor, mit dem sie vor allem in Kirchen auftritt. Die Konzertreihe nennt sich “The Message of Love” und bringt Gospels, Spirituals und einschlägige Eigenkompositionen zur Aufführung.

2002 – Zahlreiche Aufführungen mit der 5-Solisten-Gospelgruppe “Spirit of Joy”.

2003/2004 – Die Künstlerin veranstaltet zusammen mit der Texterin Patricia Biondo eine weitere erfolgreiche Konzertreihe, ausschließlich mit Eigenkompositionen: “The Spirit of Love” – “Musik für die Seele”. Eine gleichnamige Live-DVD entsteht.

2003/2005 – Es entsteht die CD “Es gibt mehr” mit ausschließlich deutschen Eigenkompositionen. Manche der Lied-Texte schreibt sie in Zusammenarbeit mit der Autorin und Redakteurin des Bayerischen Rundfunks Ingrid Leitner.

2006 – Monika Cyrani singt bei mehreren psychologischen und spirituellen Vorträgen und Meditationen sowie bei Satsangs verschiedener spiritueller Lehrer. Inspiriert von spirituellen Erfahrungen in der Meditation schreibt die Musikerin spirituelle Texte, die diese Erfahrungen widerspiegeln. Ein Ausdruck ihrer medialen Gabe, eine tiefere Ebene von uns Menschen anzusprechen. So entsteht die CD “Healing Inspiration”. Die Lied-Texte entstehen dabei in Zusammenarbeit mit der amerikanischen Texterin Patricia Biondo, die gleichzeitig auch bei der Produktion dieses Albums assistiert.

Die Künstlerin tritt bei verschiedenen Veranstaltungen der Brahma Kumaris World Spiritual University auf, unter anderem im Gasteig und Goetheforum München.

2007 – Monika Cyrani veranstaltet meditative Abende mit Improvisationen und ihren jüngsten Liedern, wobei sie sich selber am Piano begleitet. Das meditative Instrument Monochord setzt die Sängerin bei ihren “freien Improvisationen” ein. Die Melodien und auch die Sprache entstehen dabei im Augenblick. Diese aus Ur-Lauten gebildete Sprache nennt die Künstlerin Ursprache.

2008 – Produziert die Sängerin und Komponistin die Live-Doppel-CD “Alles ist in mir” mit Eigenkompositionen in Englisch und Deutsch. Auch eine “freie Improvisation” in der Ursprache fließt mit in dieses Album ein. Die englischen Song-Texte entstehen mit der Texterin Patricia Biondo.

2009/2010 – Präsentation ihres Albums “Alles ist in mir”. Entstehung neuer Kompositionen.

2012/2013 – Die Singer-Songwriterin wird von dem bekannten Psychologen und Lebenshilfe-Experten Robert Betz eingeladen und tritt in verschiedenen Städten Deutschlands und Österreichs bei seinen Vorträgen mit ihm auf. Dabei wird sie einem größeren Publikum bekannt. Die Lieder „Ich nehm mich in die Arme“ und „Ich bin gut“ werden dabei zu meist gespielten Erfolgs-Songs. Mit diesen Liedern ist sie auch auf Meditations-CDs von Robert Betz vertreten.

2013/2014 – Monika Cyrani komponiert und produziert ihr Album “Selbstliebe” in deutscher Sprache. Sie präsentiert sich ihrem Publikum neu, als “Woman of Fire”, weil sie der Überzeugung ist, dass wir unsere Träume nur dann wahr werden lassen können, wenn sie das Feuer in unserem Herzen entfachen: “Feuer ist Wärme, Geborgenheit, Sicherheit und Licht. Es ist aber auch die schöpferische Kraft in uns, die klar ist, direkt und kompromisslos.”

2015/2016 – Viele neue Kompositionen entstehen, die die Sängerin für ihre nächste CD vorbereitet. Immer mehr verwebt sich in ihren jüngsten Liedern die deutsche oder englische Sprache mit der Ursprache. Dabei verwandelt sich Monika Cyrani in eine Schamanin, eine wilde Frau – ein neuer Ausdruck ihrer Musikalität und ihrer Gabe, die Menschen auf einer Ebene zu berühren, die nicht rational ist, sondern aus der Ur-Kraft, aus unserem innersten Wesenskern kommt.

2016/2019 – Monika Cyrani singt weiterhin für verschiedene Friedensveranschtaltungen und bei Benefizkonzerten. Es entstehen zwei neue Alben: “Feuer des Herzens” und „Der Stern in uns“.

Momentan arbeitet Monika an mehreren weiteren Produktionen, einer CD zum Umgang mit Trauer und einem Album mit Stücken mit der ihr eigenen Ursprache, einer intuitiven Stimmimprovisation. Zudem bearbeitet sie eine Vielzahl von unveröffentlichten Kompositionen aus früheren Stadien ihres Schaffens.

 

Zum Newsletter anmelden

Erhalte regelmäßig Neuigkeiten von Monika Cyrani

Du hast dich erfolgreich zum Newsletter angemeldet!